Stadtgeschichte

Siegel von Demmin, 1254-1742

Das Siegel der Stadt zeigt eine Burg mit zwei in Lilien auslaufende Türme, zwischen denen der rechtsgelehnte pommersche Greifenschild mit dem Pfauenhelm erscheint.

Das kleine Wappen zeigt einen Greifen zwischen zwei einzelnen Türmen. Als abgekürztes Wappenschild gilt eine Linie, besonders auf Münzen.

1254

 

1255

 

1328

1456

 

1535

 

1612

 

1659

 

1742

 

Ohne eindeutige Datierung

 

Nebenwappen

Acht-Männer-Siegel

Das Acht-Männer Siegel ist ohne Jahreszahl. In den inwendigen Schild mit Laubwerk steht die Zahl 8, aus so vielen Personen bestand ehemals dieses Kollegium. Zwei Engel halten die 8 mit ausgebreiteten Flügeln. Über dem Schild ist ein Helm und auf selbigen steht die Gerechtigkeit, in der rechten Hand ein bloßes Schwer, in der linken eine fliegende Waagschale haltend.

Umschrift: Der Achten Wapen zu Demmin

 

Alterleute-Siegel

Die Alterleute Siegel sind ohne Jahreszahl, werden allerdings noch 1772 gebraucht. Das eine stellt eine laufende Frau dar, das andere eine stillstehende. In beiden haben die Frauen in der rechten Hand 3 Pfeile in der Mitte zusammengefasst, in der linken ein 3 Blatt oder vielmehr 3-Korn Ähren.

Umschrift: Alterlevte Sigel in Demmin

 

Niedergerichts-Siegel

Das Niedergerichts-Siegel ist von 1659. Zu sehen ist die Gerechtigkeit, mit offenen Augen, in der rechten Hand ein bloßes Schwert, in der linken eine Waage. Vor den Knien steht ein Schild mit dem Stadtzeichen von Demmin.

Umschrift: Der Stadt Demmin Nieder-Gerichts-Siegel 1659.

 

Quellen:

– Wilhelm Carl Stolle: Beschreibung und Geschichte der uralten, ehemals festen, grossen und berühmten Hansestadt Demmin, Demmin, 1772

– Karl Goetze: Geschichte der Stadt Demmin – auf Grund des Demminer Ratsarchivs, der Stolleschen Chronik und anderer Quellen bearbeitet, Demmin, 1903

2018 - Garnisonsverein Demmin "9. Ulanen" e.V.